Willkommen!

Neubau

Neubau 18 Wohneinheiten und Tiefgarage
Julius- Heyman- Str. 3-5, Frankfurt am Main


Das Grundst├╝ck mit einer Fl├Ąche von 2.082 m┬▓ ist mit einem 4-geschossigen Mehrfamilienhaus mit 12 Wohneinheiten entlang der Julius-Heyman-Stra├če bebaut. Im hinteren Hofbereich erstreckte sich mit einer Kubatur von ca. 9.000 m┬▓ eine 2-3 geschossige Bebauung mit einer gewerblichen Nutzfl├Ąche von 1.420 m┬▓, einer Wohnfl├Ąche von 115 m┬▓ sowie mehrerer Garagen.
Die Freifl├Ąche war zu 100% asphaltiert.

Realisiert wurde im hinteren Grundst├╝cksbereich eine Wohnbebauung mit 3 Vollgeschossen auf einer Grundfl├Ąche von 526 m┬▓ mit 18 Wohneinheiten.
Es wurden 2 punktsymetrisch gespiegelte H├Ąuser mit Mansarddach als 3- Sp├Ąnner ausgef├╝hrt.
Das energetisch optimierte Haus (KFW Effizienzhaus 55) wird mittels Geothermie beheizt und gek├╝hlt. Im Bereich des ehemaligen gewerblichen Geb├Ąudes wurde eine Tiefgarage errichtet. Diese wurde so ausgelegt, dass ├╝ber die f├╝r den Neubau hinaus erforderlichen Stellpl├Ątze auch die ehemalig oberirdisch vorhandenen Stellpl├Ątze f├╝r das bestehende Vorderhaus Platz finden.
Die Erschlie├čung der neuen Wohnbebauung erfolgt ├╝ber die derzeitige Zufahrt der Julius-Heyman-Str. 3-5 sowie von Nordosten ├╝ber das Grundst├╝ck
Baumweg 19.
Mit diesem Erschlie├čungs- und Parkraumbewirtschaftungskonzept wurde eine gr├Â├čtm├Âgliche Entsiegelung und Begr├╝nung der Freifl├Ąchen erzielt; das hei├čt 940 m┬▓ bzw. 45% der Grundst├╝cksfl├Ąche. Gleichzeitig verringerte sich die Kubatur der oberirdischen Hofbebauung um ca. 30%. Die ├╝berbaute Fl├Ąche auf dem Grundst├╝ck reduzierte sich um 34%.

Neubau Zweifeld-Sporthalle & Hackschnitzel-Heizzentrale
"Auf der Leer" in Dieburg

Der Neubau einer Zwei-Feld-Sporthalle auf dem Gel├Ąnde des Schulzentrums "Auf der Leer" in Dieburg war erforderlich, um dem wachsenden Bedarf an Sporthallen f├╝r den Schul- und Vereinssport gerecht zu werden.
Getragen wurden die Kosten zu einem Drittel vom Landkreis Darmstadt-Dieburg und der Stadt Dieburg zu zwei Drittel, mit der Unterst├╝tzung ├╝ber das Sonderinvestitionsprogramm.
Durch die Angliederung einer zeitgleich zu errichtenden Hackschnitzel-Heizzentrale, die auch die umliegenden Schulen versorgt, konnten Synergie- Effekte durch Einsparung einer Giebelwand und Nutzung der Abw├Ąrme des Kesselraumes die Erreichung der formulierten Klimaschutzziele unterst├╝tzen.
Mit der hochged├Ąmmten Konstruktion in Holzbauweise erf├╝llt die Halle den Passivhausstandard und verfolgt das Nachhaltigkeitsprinzip bei der Erstellung sowie im Betrieb.
Konzeptionell war die klare Trennung der Funktionen in drei einzelne Bauteile beabsichtigt: Zun├Ąchst die Sporthalle als klar ablesbaren Hauptteil, seitlich angegliedert der niedrigere Nebenraumtrakt mit Foyer, Umkleide sowie Ger├Ąter├Ąumen, und schlie├člich am n├Ârdlichen Ende das Heizwerk als pr├Ągnanter "Kopfbau".
Energetische Entwurfsaspekte waren:
Hackschnitzel-Heizwerk als Kopfbau im Norden, geringe Fensterfl├Ąchen im Osten und Westen wegen W├Ąrmeverlusten, gr├Â├čere Fensterfl├Ąche im S├╝den wegen solarer Gewinne.

Erweiterung Pflegeheim
Elisabethenstrasse 51, Darmstadt

Zur Erg├Ąnzung und Weiterentwicklung des Angebotes wurde f├╝r ein bestehendes Pflegezentrum mit Angebot f├╝r Betreutes Wohnen eine Geb├Ąudeerweiterung auf dem ├Âstlich angrenzenden Grundst├╝ck projektiert.

Ziel war es, dieses Nutzungskonzept zur Verbesserung der Infrastruktur und Organisation im Betrieb zu realisieren.
Die Planung sieht einen Neubau auf einem Teil der Fl├Ąche vor, die bisher als Parkplatz auf der Freifl├Ąche zwischen den Blockrandbebauungen genutzt wird. Die vorhandene Bebauung an der Elisabethen- und Adelungstra├če sollte erhalten bleiben. Der 4-geschossige Neubau wird mit einer transparent verglasten Verbindungsbr├╝cke an das Pflegeheim der Neckarstra├če 12-16 angeschlossen.
Der Bauk├Ârper stuft sich mit seinen Flachd├Ąchern von S├╝den nach Norden auf 3 Geschosse herab, analog der benachbarten Wohnbebauung.
Diese Planung wurde wegen mangelnder politischer Unterst├╝tzung nicht umgesetzt.


Scroll nach oben